Welpenprägung

Die Welpenzeit, also die Wochen von der Geburt bis etwa zum Zahnwechsel, ist die wichtigste Phase in der Entwicklung eines Hundes. Deshalb genießt die gute Welpenprägung besonderen Stellenwert in meiner Arbeit. 

Ihr Hund lernt von seinem ersten Lebenstag an, er sammelt Eindrücke und Erfahrungen und “baut” sich daraus sein Weltbild. Während dieser Wochen erfolgt die neuronale Vernetzung im Gehirn des Hundes und daraus entwickelt sich in der Folge sein grundlegendes Denk- und Handlungsmuster. Also: “Was Hündchen jetzt lernt...!” 

Ihr Welpe ist offen für alles, somit ist diese Zeit ideal geeignet, um mit ihm Übereinkünfte zu treffen, die für das künftige gemeinsame Leben Bestand haben. Auf dieser Erkenntnis hat Anton Fichtlmeier sein Hundeerziehungskonzept, den “Weg des Vertrauens”, entwickelt. Dieses Konzept beruht auf gegenseitigem Verstehen, Respekt und Vertrauen. Es wird dem natürlichen Bedürfnis des Hundes nach Teilhaben und Kommunikation gerecht. Es verzichtet gänzlich auf Dressurmodelle und starre Konditionierungsprozesse. Es bietet die Möglichkeit, alle Hunde, ungeachtet rassespezifischer Vorgaben, zu erziehen und an ein stressfreies Leben in unserer Gesellschaft heran zu führen.

Sie lernen im Rahmen des Welpenprägungskurses die elementaren Bedürfnisse Ihres Hundes zu erfassen und angemessen darauf einzugehen. Sie erfahren sich in Ihrer unmittelbaren Wirkung auf Ihren Hund und genießen es, einen aufgeschlossenen, angepassten und entspannten Welpen neben sich zu haben.

Inhalte

Der Welpenkurs umfasst u.a.:

  • Vertrauen
  • Signale und Symbole
  • Verhaltenskoppelung zwischen Hund und Mensch
  • freudiges Folgen und Herankommen
  • freudiges und freiwilliges Anleinen
  • die Leine als Kommunikationshilfe
  • Bleib
  • Roter Bereich - Grüner Bereich
  • Einsatz der Körpersprache
  • Umsetzung der Binärsprache
  • Nasenarbeit
  • freudiges und stressfreies Bringen und Futtertausch

...folgen Sie CAMPUSCANE bei

...folgen Sie CAMPUSCANE bei